Grünes Klassenzimmer

Führungen für Kindergärten und Schulen


Der Tiergarten Worms bietet für Schulen und Kindergärten eine reiche Palette alters- und stufengerechter Führungen an. Die Kinder und Jugendlichen erhalten eine Vielzahl an Informationsmöglichkeiten und können die Tiergartentiere, die Hauptakteure der Führungen, in ihren naturnah gestalteten Lebensräumen beobachten. Bei spannenden Geschichten rund um die pelzigen, beschuppten und gefiederten Bewohner erleben sie den Tiergarten von einer ganz anderen Seite. Lassen Sie sich durch Formen, Farben und spannende Verhaltensweisen überraschen - wir wünschen Ihnen und Ihrer Klasse viel Vergnügen.

Osterferienprogramm im Tiergarten Worms

Die Tiergartenschule ist eine durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur in Rheinland-Pfalz zertifizierte und anerkannte außerschulische staatliche und kommunale Einrichtung, eine so genannte SchUR-Station. Sie erfüllt einen großen Beitrag in der ganzheitlichen Umwelt- und Nachhaltigkeitserziehung und vermittelt wichtige ökologische Zusammenhänge. Machen Sie mit Ihrer Kindergartengruppe oder Schulklasse eine lebendige Lernerfahrung: Bei einem lehrreichen Rundgang wird Wissen begreifbar und naturnahe Themen nehmen Gestalt an.

Wegen der großen Nachfrage empfehlen wir Ihnen sich für Führungen mindestens drei Wochen im Voraus anzumelden. Ein Tiergartenbesuch der Schule oder des Kindergartens ohne Führung muss nicht angemeldet werden.

 

Themenübersicht

Kindergarten

Die Sinne der Tiere

Bei diesem Rundgang erfahren die Kinder alles über die Tiere bei denen der Hör-, Geruchs- und Tastsinn am besten ausgeprägt ist. Für den Waschbär ist sein Tastsinn für die Nahrungssuche besonders wichtig, während bei dem Wolf der Hörsinn dafür eine wichtige Rolle spielt. Bei anderen Tieren wie den Schweinen oder den Nasenbären verhilft die gute Nase, Essen zu finden.


Zu Besuch auf dem Tiergarten-Bauernhof

Die Kinder lernen bei diesem Rundgang die alten deutschen Haustierrassen der Bauernhöfe kennen. Sie lernen für was Schweine, Rinder, Schafe, Kaltblüter und Co. genutzt wurden und weshalb es diese Rassen heutzutage nicht mehr so häufig gibt. Auch die artgerechte Haltung der einzelnen Arten, wie Schweine oder Hühner, wird besprochen.


Tiere des Waldes

Dieser Rundgang bringt den Kindern die Tiere des Waldes näher. Die Kinder erfahren warum Wildschweine so besonders gut riechen können, dass der Wolf in einem Familienrudel lebt und wie sich das Damwild von dem Reh unterscheidet. Auch die Vogelwelt kommt hier nicht zu kurz, da die Kinder spielerisch lernen, wieso der Uhu so ein erfolgreicher Mäusejäger ist.


Von listigen Füchsen und weisen Eulen – Fabeltiere im Tiergarten Worms

Nach diesem Rundgang wissen die Kinder alles über die Welt der Fabeltiere im Tiergarten Worms. Gemeinsam mit den Kindern schauen wir, ob der Fuchs wirklich so schlau ist, die Eule auch in der Realität so weise ist und ob es den bösen menschenessenden Wolf tatsächlich gibt.

Klassenstufe 1 und 2

Zeige mir deine Zähne und ich sage Dir was Du frisst – Pflanzen-, Fleisch und Allesfresser

Bei diesem Rundgang lernen die Kinder alles über die verschiedenen Gebissarten der Tiere. Sie erfahren die Gründe, weshalb Fleischfresser, wie der Wolf und der Fuchs, spitze Fangzähne haben, die sich perfekt zur Jagd eignen, während eine Kuh und ein Schaf nur Backenzähne hat, die aber perfekt fürs Pflanzen zerkauen sind. Und sie finden heraus welche Zähne ein Allesfresser, wie der Wasch- oder Nasenbär, haben muss.


Geschlüpft und geboren – Tiere und Ihre Jungen

Wie die einzelnen Tiere im Tiergarten Worms auf die Welt kommen, wird in dieser Führung beigebracht. Ob die Jungen gleich nach der Geburt laufen können müssen, wie beim Mähnenspringer, ob die Jungen aus dem Ei schlüpfen wie bei den Vögeln oder Reptilien oder ob die Jungen nach Ihrer Geburt noch in einem Beutel wachsen können, wie beim Känguru, dies alles lernen die Kinder.


Woher kommt das Frühstücksei

Die Kinder bekommen bei diesem Rundgang die Antwort auf die Frage woher ihr Frühstücksei kommt. Hierbei nehmen wir die Tiere, die die Eier legen genauer unter die Lupe. Die Kinder lernen wie man ein Huhn artgerecht hält und welche anderen tierischen Produkte man von den weiteren Bauernhoftieren erhalten kann.


Eine exotische Reise durch den Tiergarten

Bei diesem Rundgang lernen die Kinder alles über die exotische Tierwelt im Tiergarten Worms. Sie lernen unter anderem, dass Nandus zwar nicht fliegen, dafür aber sehr schnell laufen können, wieso der Nasenbär seinen Namen trägt und was der Vorteil ist, dass Flamingos auf einem Bein schlafen. Auch Fragen über unsere Reptilien, beispielsweise wieso sich eine Schlange häutet, behandeln wir mit den Kindern.

Klassenstufe 3 und 4

Vom Wolf zum Hund – Wildtiere und Ihre zahme Verwandtschaft

Bei dieser Führung lernen die Kinder die wilden Vorfahren unserer Haus- und Heimtiere kennen. Fast jedes Tier in unserem Tiergarten hat einen wilden Verwandten, oder ist selbst ein Verwandter unserer zahmen Heimtiere. Die Kinder lernen in dieser Führung, wer die Verwandten des Bentheimer Schweins sind und wie sich der Hund aus dem Wolf entwickeln konnte.


Tiere in menschlicher Obhut- Das Leben eines Zootieres

In diesem Rundgang bekommen die Kinder die verschiedenen Tierarten des Tiergarten gezeigt und erklärt. Verschiedene Tiere haben natürlich auch verschiedene Ansprüche und Bedürfnisse, so möchte der Mähnenspringer Klettermöglichkeiten in seinem Gehege, während dem Schwein seine Suhle zum Schlammbaden wichtig ist. Die Kinder bekommen erklärt, was ein Tier so alles braucht um auch im Tiergarten richtig glücklich zu sein


Die Lebensräume der Tiere

In welchen unterschiedlichen Lebensräumen die Tiere im Tiergarten Worms leben, wird in dieser Führung behandelt. Die Kinder erfahren, dass Nashornleguane anders als der grüne Leguan in steinigen, trockenen Gebieten wohnen und, dass der Wolf sein Revier nicht nur im dichten Wald hat.


Großstadtdschungel – Warum Tiere in der Stadt leben

Wieso der Mensch Tiere immer öfters nicht nur in der Natur, sondern auch innerhalb der Stadt sieht, lernen die Kinder in dieser Führung. Für den Waschbär, Fuchs und Co. hat der Grund, sich für ein Leben in der Nähe des Menschen zu entscheiden, mit der Nahrung zu tun. Doch es gibt auch andere Gründe, weshalb es Tiere in die Stadt zieht.

Klassenstufe 5 und 6

Was ist ein Säugetier

Bei diesem Rundgang lernen die Kinder die Wirbeltierklasse kennen, zu der auch der Mensch gehört: die Säugetiere. Hierbei besprechen wir zuerst die Merkmale der Säugetiere, um danach spielerisch die Besonderheiten einzelner Säugetiere auf dem Bauernhof zu erkunden.


Die Reptilien

Die Welt der Reptilien erkunden die Kinder in dieser Führung. Zuerst besprechen wir die Merkmale von Reptilien, um uns danach einzelne Beispiele im Exotenhaus anzuschauen.


Wölfe in Deutschland

In dieser Führung lernen die Kinder alles zum Thema Wolf. Sie erfahren, dass es Wölfe wieder in Deutschland heimisch sind, dass sie in einem Rudel leben, das aus den Eltern und den Kindern besteht und wie man sich am besten bei einer Wolfsbegegnung verhalten sollte. Ihr Wissen können die Kinder abschließend in einem Quiz unter Beweis stellen.


Faule Damen und unterwürfige Herren – die Rollenverteilung der Tiere

Dieser Rundgang behandelt die Rollenverteilung, von Mann und Frau in der Tierwelt. Die Kinder lernen, dass bei den Flamingos beide Geschlechter gleichberechtigt sind, da sich beide um das Ausbrüten der Eier kümmern, während bei den Pavianen die Männer die Chefs sind, da hier ein Mann mit mehreren Weibchen zusammen lebt. Dagegen haben bei den Kattas und Erdmännchen die Damen das Sagen.

Klassenstufe 7 und 8

Evolution, was ist das?

Die Schüler lernen bei dieser Führung was es bei dem Begriff Evolution auf sich hat und wie es das heutige Tierbild prägte. Durch verschiedene äußere Einflüsse und Vorteile bei einem körperlichen Merkmal, konnten im Laufe der Zeit die verschiedenen Arten entstehen, die wir jetzt kennen.


Das Leben der Paviane

Paviane gehören zu den geschwänzten Altweltaffen und sind dadurch schon näher mit dem Menschen verwandt als z.B. die Kattas, welche zu den Lemuren gehören. Die Paviane und auch andere Affenarten haben sehr ausgeprägte Sozialverhalten und einige Eigenschaften, welche wir auch bei uns wiederfinden.


Tarnen und Täuschen, die Angepasstheit der Tiere

In dieser Führung lernen die Schüler, wie sich Tiere durch ihre Haut oder ihr Fell ihrer Umwelt anpassen und sich so tarnen oder ihre Fressfeinde zu täuschen. Der Polarfuchs beispielsweise hat im Sommer ein gräuliches Fell und nur im Winter, wenn auch Schnee liegt schimmert sein Fell weiß. Er kann sich also im Winter und im Sommer perfekt seiner Umwelt anpassen und ist so am besten getarnt.


Tiere und Ihre beeindruckenden Leistungen

Die Kinder lernen etwas über die Sinnes- bzw. körperlichen Leistungen der Tiere. Die Fähigkeit der Schlange Wärme wahrzunehmen, die guten Augen des Uhus und wie er sich danke seiner Federn geräuschlos auf seine Beute herab stürzen kann oder beispielsweise der Flug der Störche nach Afrika und wieder zurück.

Klassenstufe 9 und 10 sowie Oberstufe

Räuber und Beute

Die Schüler lernen bei diesem Rundgang die Beziehungen zwischen den Raub- und deren Beutetieren. Wann man von einem Raubtier spricht und wie sich Beutetiere am besten vor Fressfeinden schützen kann, bringen wir den Schülern anhand vieler tierischer Beispiele, wie der Erdmännchen und Wildschweinen, bei.


Menschliche Auswirkungen auf die Tierwelt

Bei diesem Rundgang lernen die Schüler die meist negative Auswirkung die menschliches Handeln auf die Tierwelt hat, kennen. Durch illegalen Artenhandel und Regenwaldabholzung wird die Artenvielfalt sehr minimiert und auch die Verstädterung Deutschlands wirkt sich auf die heimische Tierwelt aus.


Vom Feld auf den Teller – Nutztierhaltung in Deutschland (Landwirtschaft vs. Naturschutz)

In dieser Führung lernen die Schüler, wie die Nutztierhaltung in Deutschland funktioniert und ob sie den Tieren ein artgerechtes Leben ermöglicht. Hierbei erarbeiten die Schüler selbst eine Einschätzung wie ein Huhn am glücklichsten lebt und wie unser Fleisch, was die meisten tagtäglich essen, auf unseren Teller landet.


Artenschutz: Was kann ich dafür tun?

Immer mehr greift der Mensch in die natürlichen Lebensräume der Tiere ein und verändert oder zerstört diese sogar, z.B. die Abholzung von Tropenwäldern wie auf Madagaskar. Die Schüler lernen in dieser spannenden Führung, welche Folgen dies für die jeweiligen Tierarten hat und wie man selbst dazu beitragen kann, die Umwelt und somit bedrohte Tierarten zu schützen indem man z.B. Möbel aus heimischen Hölzern kauft oder im Urlaub auf ein Mitbringsel aus Muscheln oder Korallen verzichtet


Was ist Biodiversität

In diesem Rundgang wird den Schülern die Entstehung einzelner Arten und Wirbeltiergruppen, im Hinblick auf die Evolution, näher gebracht. Die Schüler lernen, wieso es verschiedene Bärenarten gibt und wie sich die Säugetiere, also auch der Mensch, aus den Reptilien heraus entwickeln konnte.


Die Bedeutung von Farben im Tierreich

Dem Schüler wird in diesem Rundgang die Vorteile und Entstehung der verschiedenen Farben im Tierreich erklärt. Diese Farben können verschiedene Gründe haben, wieso sie entstanden sind: Beispielsweise dient die Farbe des Wolfes zur Tarnung, während die Farbe des Gefieders der Aras gar nicht bunt genug sein kann, um bei der Partnerwahl aufzufallen.


Sozialsysteme bei Tieren

In dieser Führung beschäftigen sich die Schüler mit Tieren unterschiedlichster sozialer Strukturen.


Verhalten: angeboren oder erlernt?

Vieles das unsere Tiere können, wissen Sie schon von Geburt an, so ist es Störchen schon angeboren im Herbst Richtung Süden zu ziehen oder das Eichhörnchen weiß instinktiv, dass es seine Nüsse im Boden vergraben muss. Andere Verhaltensweisen, wie das sozial Verhalten innerhalb einer Gruppe, muss erst durch Interaktionen mit den Artgenossen erlernt werden.

Klassenstufe: jede alters- und stufengerechte Führung
Dauer: 45 Minuten
Kosten: bis zu 20 Personen 30,00 € zzgl. Eintritt

Zusatzperson bei >20 Personen 1,50 € zzgl. Eintritt
Fransen

KONTAKT
Hammelsdamm 101 (Naherholungsgebiet Bürgerweide)
67547 Worms
Telefon: 06241/97227-0
Telefax: 06241/97227-22
trgrtnfrztbtrb-wrmsd

Impressum | Datenschutz | ©Tiergarten Worms gGmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Logo Worms